MEINE WORTE... DEINE INSPIRATION Leben - Poesie - Nachdenkliches
  MEINE  WORTE...                           DEINE INSPIRATION                     Leben   -  Poesie  -  Nachdenkliches                                             
Georg Tappert 1880 - 1957

 

Meine Freundin Gloria meint...

 

so ganz nebenbei und als wäre es gar nicht von Interesse: „Sag mal, was wünschst Du Dir eigentlich zum Geburtstag?“ und nach einer kleinen, bedeutungsvollen Pause,“ oder feierst Du ihn diesmal nicht?“

 

Verblüfft schaue ich sie an, meine Freundin, die schon unendlich viele Feste und Geburtstage mit mir gefeiert hat und wahrlich kein Kind von Traurigkeit ist.

„Na ja, wenn Du so fragst, so langsam müssten keine neuen mehr dazukommen,“ lache ich, nehme sie beim Arm und ziehe sie zum Schaufenster, die neue Herbstmode ist eingetroffen. Die gertenschlanken Puppen schauen alle ewig lächelnd auf ein imaginäres Ziel und präsentieren gleichmütig die auffallend hübschen, in warmen rost,gelb- und brauntönen gehaltenen Pullover, Hosen und Jacken.

 

„Jetzt bin ich auch im Herbst meines Lebens“, durchzuckt mich ein kurzer Gedanke und gleich noch realistischer „…und ein paar Größen mehr dürfen es bei mir inzwischen auch sein!“

 

Vorsichtig schaue ich auf Gloria, nein, sie bemerkt mein inneres Zwiegespräch nicht, sie ist in die Preisschilder vertieft.

 

Eine Woche später und einige Zwiegespräche mehr klingelt es an der Tür. Schnell zünde ich die Kerzen an und drücke auf den Türöffner, herzhaftes Lachen, käftiges Drücken und Bussi hier und Bussi dort und der dezente Duft dreier Edel-Parfüms umhüllen mich: „Kommt rein, ich freue mich so…..!“

 

Gloria hängt ihre Lederjacke an die Garderobe und mustert mich anerkennend:

„ Gratulation, Du siehst mit jedem Jahr jünger aus.“

Zweifelnd schaue ich sie an, bemerke den Schalk in ihren Augen. War das ihr Geburtstagsgeschenk?

 

„Kommt, Mädels, zur Feier des Tages habe ich den besten Konditor des Ortes bemüht, heute werden keine Kalorien gezählt“.

 

Nach dem Begrüßungscocktail werde ich erst einmal liebevoll beschenkt, es wird geraschelt und aufgeregt geschaut, ich bin gerührt. Fast hätte ich gesagt: „Das wäre doch nicht nötig gewesen,“ aber nein, ich freue mich…..das bin ich mir alles wert, die Saftpresse von Donna, die so auf meine Gesundheit bedacht ist, das Theater-Ticket von Britta, die mich so genau kennt und der Gutschein von Gloria, ein ganzes Wellness-Wochenende wartet auf mich. Sie haben sich so viele Gedanken gemacht und freuen sich mit mir.

 

Der Kaffee tut jetzt richtig gut, wir schlemmen und naschen, Donna ist natürlich wieder die Erste, der die Sahne vom Löffel fällt.

Sie prustet laut los und Britta schaut erstaunt auf Donnas üppige Oberweite.

„Wer hat, der hat,“ grinst Donna breit,“dann fällt die Sahne wenigstens nicht auf den Teppich.“

Gloria hält sich raus, sie holt sich gerade ihr zweites Stück Torte. Sie bemerkt meinen Blick und sagt: „Na, und? Habt ihr es nicht auch satt, immer wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören und sich kasteien, mach ich nicht mehr!“

 

Wir schauen uns etwas irritiert an, ist das Gloria, die Gesundheitsbewusste, die die Kalorientabelle auswendig kennt und uns so manchen Diät-Tipp gegeben hat? „Wisst Ihr,“ sagt sie nun leicht nachdenklich,“ ich fange langsam an, andere Prioritäten zu setzen. Ich stelle einfach so manches in Frage, was ich so lange gemacht habe, so manche der alten Glaubenssätzen kann man auch mal getrost über Bord werfen, einige wiederum sind es wert, dass man sie behält, wenn sie einem gut tun.

Eigentlich ist es ganz einfach, je älter man wird – und dabei blinzelt sie mich an - um so leichter fällt es einem, Dinge richtig zu bewerten und die richtigen Entscheidungen zu treffen, der Pool an Erfahrungen wird ja immer größer…und wenn ich jetzt noch Appetit auf ein zweites Stück Torte habe, dann genieße ich es ganz einfach!“

 

Zufrieden schaut sich Gloria um und schenk noch einen Kaffee nach. Britta nimmt sich ihre Brille herunter und sucht nach einem Putztuch, das macht sie immer, wenn sie emotional berührt wird.

 

„Na, endlich spricht es mal jemand aus, mir geht es genau so. Soll ich Euch mal etwas sagen: Ich finde es wundervoll, nicht mehr taufrisch zu sein, meine Erfahrungen gemacht zu haben und endlich authentisch zu sein, uns hängen ja sogar manchmal noch alte Erziehungsmuster nach.“

 

Donna nickt begeistert und schwingt ihre Kuchengabel wie einen Säbel:" Da gebe ich Dir Recht, auch bei mir hat es lange gedauert, bis ich die Mechanismen durchschaut habe, Du weißt doch, wie konservativ mein Elternhaus war, und dann müssen verhältnismäßig viele Jahre vergehen, bis man seine eigene Regeln aufstellt.“

 

Es wird eine lange Diskussion über gemachte Erfahrungen, Prägungen aus der Kindheit, gelebtes Leben, Niederlagen und sich wieder erheben.

Die Augen blitzen, die Wangen röten sich - und nicht nur vom Quittenlikör, den wir dazwischen genießen.

 

Ich schaue sie mir an, meine Freundinnen. Lange kenne ich sie, wir haben uns begleitet in guten und in schlechten Tagen, haben viel miteinander erlebt. Jetzt sind wir (na ja) gestandene Weiber, ich spüre viel Liebe, viel gute Energie und jede ist eine Persönlichkeit, ich fühle mich wohl in ihrer Gegenwart.

 

Mein Geburtstag ist ein schöner Geburtstag, besser kann er gar nicht sein, und ich freue mich auf die weiteren, bin neugierig, was die nächsten Jahre bringen, bin voller Glück und LebensLust.

 

 

Glorias Geburtstag und weitere Geschichten finden Sie unter

 

Shop

 



Kontakt

Sie erreichen mich unter:

 

 

 

Benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Aktuelles 2014 / 15

Vortrag Thema

»Die Krux mit der Begabung - besser spät erkannt als nie«

- 25.06.2015 in den Räumen des   VTK in Rottweil 

 

 

Vortrag Thema

»Highly sensitive person«

...aha, so bin ich also!

Hochsensibel und Vielbegabt

- 15.03.2015 in den Räumen

  Seminarhaus in Balance in

  78736 Epfendorf

 

weitere offene Gesprächskreise und Elternberatung Thema »Glück hat in jeder Familie Platz« mit dem SOLIFER im Kapuziner in Rottweil Anfang 2015

 

 

Gesprächskreis Thema »Resiienz - die Kunst der Stehaufmännchen«

- Dienstag, 30.09.2014

- 19.30 - 21.00 Uhr Seminarraum

Leben in Balance, Epfendorf

 

 

Vortrag Thema               »Hochbegabt- oder sensibel, Fluch oder Segen?«

- Donnerstag, 26.07.2014

-19 – 20.30 Uhr Seminarraum        Gloria Verlag, 78736 Epfendorf

 

 

Vortrag Thema »Glücksfindung - raus aus der Stressfalle«

- Abendvortrag im Juni 2014 in  den Räumen des VTK in Rottweil

 genaues Datum bitte erfragen

 

 

Abendvortrag Thema »Seelische Widerstandskraft stärken - Glück ist lernbar«

bei der Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim

- Dienstag,  25.03.2014 

- 19.00 - 20.30 Uhr Haus des Gastes, Kur- und Bäder GmbH, Luisenstraße 4, 78073 Bad Dürrheim

 

 

 

Vortrag Thema »Herausforderungen machen stark «

- Mittwoch 12.03.2014 18.00 - 19.30 Uhr bei RÖMBACH Schwenningen

 

 

Lesung Thema Seelische Widerstandskraft stärken

aus dem Buch »Meine Freundin Gloria meint...«

 

- Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. in Oberndorf am Neckar

  Mittwoch, 9.03.2014 in   Oberndorf

  Näheres bitte nachfragen

 

 

 

 

 

_______________________________

 

 

 

Bis Ende 2013

 

Elternberatung »Glück hat in jeder Familie Platz« Behindertenhilfe SOLIFER Rottweil

 

- drei Nachmittage mit Kinderbetreuung

 

   Donnerstag, den 14.11.2013

   Donnerstag, den 21.11.2013

   Donnerstag, den 05.12.2013

 

                                jeweils 17.00 - 19.00 Uhr

 

 

Die Gesprächskreise finden statt im

»Seminarhaus Leben in Balance«

Adenauerstr. 31

78736 Epfendorf

 

-----------------------------------------------

 

Sie erreichen mich unter

 

Tel.Nr.     07403/863 80 95

email       petra-stoehr-gesundheitsberatung@gmx.de

 

Alle Meldungen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© petra-stöhr-gesundheitsberatung